FF Wettbewerb

Atemschutz

In den letzten Jahren hat sich das "Gesicht" des Atemschutzwesens drastisch gewandelt.Während man
früher sorgloser mit diesem Thema umging, ist der Atemschutz heute aus dem Feuerwehrwesen nicht
mehr wegzudenken.
Schon bei kleinen Bränden können giftige bzw. gefährliche Gase entstehen.
Selbst bei einem "kleinen" Pkw-Brand wird der Atemschutz als Selbstschutz bei uns angelegt.

Die Verwendung des Atemschutzes in jeglicher Form ist bei uns der Normalfall und muß nicht unbedingt
vom Grkdt. befohlen werden. Denn jeder hat das Recht, sein Leben bzw. seine Gesundheit mit den
besten ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen.

Die Feuerwehr Stanzach besitzt 12 ausgebildete und untersuchte Atemschutzgeräteträger. Auf Grund
der Entwicklung in der modernen Brandbekämpfung (Flash-Over, Backdraft) hat die Feuerwehr Stanzach
ihre Schutzausrüstung komplettiert. Es wurden neue Hitzeschutzhauben, Helmlampen (diese ermöglichen
ein besseres Arbeiten, da eine Hand nicht durch einen Scheinwerfer blockiert ist), Schutzjacken und
Schutzhosen angekauft.


Maske mit Brandschutzhaube


Pressluftatmer


Gesamte Atemschutzausr